Frische Ideen für Esslingen - 17.11., 11 Uhr, MGH Pliensauvorstadt

Frische Ideen

Mit tollen Kandidat*innen und einem überzeugenden Programm wollen wir die Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 zu einem Erfolg für uns Grüne in Esslingen machen. Das Programm, das die Grundlage für die Arbeit der Grünen Gemeinderatsfraktion in den kommenden fünf Jahren werden soll, möchten wir gemeinsam mit den Esslinger*innen erarbeiten. Denn die Sie als Bürger*innen wissen, wo der Schuh drückt und haben frische Ideen und Wünsche für ein lebens- und liebenswertes Esslingen.

Daher laden wir herzlich zu unserem Programm-Workshop am Samstag, den 17.11. von 11-14 Uhr in das Mehrgenerationenhaus Pliensauvorstadt, Weilstr. 8, 73734 Esslingen ein.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Lust auf Grüne Politik.

Grüne fordern bessere Beleuchtung im Merkelpark

17. Oktober 2018

Die Esslinger Grünen fordern mit einem Dringlichkeitsantrag, dass die Unterführung zum Merkelpark mit energieeffizienten LED Leuchten ausgestattet wird. Dabei geht es konkret um den direkten Zugang zur Galerie der Stadt Esslingen, der bekannten Villa Merkel sowie zum Kindergarten Färbertörlesweg. Der Weg führt durch eine Unterführung unter den Bahngeleisen.

„Es ist eine dieser besonders bei Frauen sehr unbeliebten Strecken, die eng und in direkter Nähe des Merkelparks in der Dämmerung und bei Dunkelheit ein Gefühl von Gefahr und auch Unsicherheit vermitteln“, betont Carmen Tittel, grüne Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat. Deshalb soll die Stadtverwaltung umgehend eine ausreichende Beleuchtung sicherstellen. Die Unterführung sei so dunkel, dass sich Fußgänger und Radfahrer nur schwer zu Recht finden.

Nachdem ein früher hier angebrachtes Lichtkunstwerk des Konzeptkünstlers Joseph Kosuth mehrfach demoliert und zerstört wurde, hat die Stadtverwaltung diese durch einfache Leuchten ersetzt, die hinter Lochblech angebracht wurden.

„So wird nicht nur Kunst für Bürgerinnen und Bürger unzugänglich, sondern auch das Ziel, Esslingen zu einer für Frauen gerechten Stadt ohne Angsträume zu machen, widersprochen“, findet Carmen Tittel. Vielleicht führe ja das gerade stattgefundene Festival „Stadt der Frauen“ zu mehr Sensibilität bei diesem Thema.

Starke Stimmen für Esslingen - 11.10.,19 Uhr, Café Lux

 

Starke Stimmen für Esslingen

Am 26. Mai 2019 wählen die Esslinger Bürgerinnen und Bürger einen neuen Gemeinderat für unsere Stadt.

Wie funktioniert eigentlich ein Gemeinderat und über was entscheidet er? Welche Ausschüsse gibt es und welche Themen werden darin behandelt? Welche Aufgaben hat ein/e Gemeinderat/rätin und wie hoch ist der Aufwand bei der kommunalen politischen Arbeit? Welche wichtigen Entscheidungen für unsere Stadt stehen in der nächsten Zeit an? Wie kann ich mich für ein Grüneres Esslingen einbringen und mich für die Grüne Kommunalwahl-Liste bewerben?

Die Gemeinderatsfraktion und der Ortsverband der Esslinger Grünen laden herzlich am Donnerstag, den 11. Oktober um 19 Uhr ins Café Lux (Maille 4–9) ein, um genau darüber zu informieren und diskutieren.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Lust auf Grüne Politik.

Verkauf des alten ZOB schwerer Fehler

10. Oktober 2018

Gegen die Stimmen der Grünen Gemeinderatsfraktion hat der Rat am vergangenen Montag den Verkauf des mehrere Jahre brachliegenden alten ZOB beschlossen. Hier sollen in Zukunft Mikro-Appartements entstehen. Ein schwerer Fehler, wie die Fraktionsvorsitzende Carmen Tittel meint: „Auch wenn ich lange nachdenke – mir ist keine Stadt bekannt, die ihre zentrale Fläche, ihr Filetstück, derart ohne jegliche Vision an einen Investor verschachert. Das ist ein Offenbarungseid und eine komplette Fehlanzeige, was eine nachhaltige Entwicklung für unserer Stadt angeht.“

Im Vorfeld hatte die Grüne Gemeinderatsfraktion gleich drei Anträge für eine alternative Beplanung und Nutzung der wertvollen Fläche gemacht und versucht, das Steuer noch einmal herumzureißen. Doch nun seien ohne städtebauliche Weitsicht vollendete Tatsachen geschaffen worden. „Wir hätten gemeinsam eine Idee für eine gute Lösung entwickeln müssen und dann einen Investor suchen sollen, der diese auch umsetzt. Hier ist es leider umgekehrt geschehen, und der Investor entwickelt die Fläche nach seinem Gewinnmaximierungs-Prinzip“, kritisiert Tittel die Entscheidung.

Auch der Ortsvorstand der Grünen Andreas Fritz deutet die Entscheidung als vertane Chance für eine gute Stadtentwicklung: „Wir wollten doch eigentlich eine Aufwertung des Platzes vor dem zu planenden Gebäude, um dadurch die Aufenthaltsqualität für die Bürgerschaft und die ankommenden Gäste unserer Stadt zu verbessern. Mir ist als gelernter Stadtgeograf nicht bekannt, dass Mikro-Appartements ein geeignetes Mittel sind, um einen Stadteingang aufzuwerten und attraktiv zu gestalten.“ Das Gegenteil sei der Fall: Eine Konzentration von Mikro-Appartments an dieser Stelle schwäche den Eingangsbereich der Stadt und lasse eine mittelfristig negative Stadtentwicklung an dieser Stelle befürchten.

Tittel: Gute Entscheidungen für unsere Stadt

21. September 2018

Mit Blick auf die Kommunalwahl im Mai 2019 skizziert die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Esslinger Gemeinderat Carmen Tittel wichtige Entscheidungen für die Stadt, die in der nächsten Zeit anstehen. „Derzeit drehen sich viele Diskussionen bei uns um die Zukunft des Zwiebelfests und der Stadtbücherei. Wir Grünen sind weiterhin der Meinung, dass ein Bücherei-Neubau für alle die bessere Lösung in unserer Stadt wäre, sehen aber gleichzeitig, dass viele Bürgerinnen und Bürger dies anscheinend anders einschätzen.“ Am Ende des Tages würden die Menschen in der Stadt darüber entscheiden, welche Bücherei sie bekommen – und das sei auch gut so.

Im Oktober gibt es eine Entscheidung zur Schulentwicklung: Wie viele Realschulen und Gemeinschaftsschulen (GMS) wird es geben und kommt eine gymnasiale Oberstufe an der Gemeinschaftsschule am Schillerpark? „Wir unterstützen die Oberstufe an der GMS, weil wir sie so weiterentwickeln und attraktiver machen können“, betont Tittel.

In dem gleichzeitigen Ausbau des Radverkehrs und des ÖPNVs und in der Entwicklung eines umfassenden Mobilitätskonzepts für Esslingen und seine Stadtteile sehen die Grünen eine der wichtigsten Aufgaben für die Stadt: Klima-und Lärmschutz sowie die Luftreinhaltung sind wichtige Themen für Esslingen. „Wenn wir die Verkehrswende vor Ort vorantreiben wollen, dann brauchen wir sichere Radwege und einen attraktiven ÖPNV.“ Deshalb forderten die Grünen in einem Antrag auch Reserveflächen für den bereits an seine Leistungsgrenzen stoßenden Busbahnhof.