Grüne fordern weiteren Kreisverkehr

20. März 2019

Die Esslinger Grünen sehen bei der Verkehrsführung im Esslinger Norden dringenden Handlungsbedarf. Konkret geht es um die stark zunehmende Verkehrsbelastung der Kreuzung bei der Hohenkreuzkirche, im Bereich der Mülberger- / Wäldenbronnerstraße und Seracher- / Flandernstraße.

„In diesem Querungsbereich der Straßen sind die Verkehrsverhältnisse für alle Verkehrsteilnehmer gefährlich“, beobachtet die Fraktionsvorsitzende der Esslinger Grünen im Gemeinderat Carmen Tittel. Deshalb fordert sie, dass der Straßenraum an dieser Stelle übersichtlicher geordnet und für Fußgänger und Radfahrer sicherer gestaltet werden müsse.

„Hier sind viele Kindergartenkinder, Schüler und ältere Menschen zu Fuß unterwegs und täglich einem zunehmend aggressiveren Autoverkehr ausgesetzt. Das müssen wir baulich entschärfen“, so Tittel.

Mit den bestehenden Kreisverkehren beispielsweise am anderen Ende der Wäldenbronner Straße, in der Kirchacker- oder der Barbarossastraße konnten seit Jahren erhebliche Verkehrsentlastungen und deutlich mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer erreicht werden.