Grüne fordern Umsetzung des Lärmaktionsplans

20. Februar 2019

Die Esslinger Grünen freuen sich über die angekündigte Unterstützung der SPD. Denn bereits im Mai letzten Jahres hatte die Grüne Gemeinderatsfraktion von der Stadtverwaltung gefordert, die Maßnahmen aus dem Lärmaktionsplan der Stadt Esslingen zeitnah umzusetzen. „Passiert ist seither gar nichts“, ärgert sich die Fraktionsvorsitzende Carmen Tittel. „Die Stadt muss endlich die Verantwortung für die Reduzierung der Gesundheitsbelastungen ihrer Bürgerinnen und Bürger übernehmen. Denn jeder weiß: Lärm macht krank“.

Die Grünen fordern, dass der Lärmaktionsplan bis spätestens Ende des Jahres 2020 vollständig umgesetzt wird. Mit dieser Forderung standen sie seither alleine da. Daher freuen sich die Grünen nun über die unerwartete Unterstützung der SPD. „Bisher haben sich die anderen Fraktionen bedeckt gehalten. Nun freuen wir uns, dass sich die SPD-Fraktion unserem Grünen-Antrag anschließen will“, so Tittel. Die Grünen sind der Ansicht, dass nun endlich Taten folgen müssen. „Die Planungen sind inzwischen so weit fortgeschritten, sodass geeignete Maßnahmen umsetzbar wären“, betont Stadträtin Ursula Strauß. „Auch wenn sich aus der Verpflichtung zur Erstellung eines Lärmaktionsplans nicht unmittelbar eine Verpflichtung zur Umsetzung eines solchen ergibt, ist doch klar, dass Lärm die Gesundheit schädigt und deshalb unbedingt durch geeignete Maßnahmen auf ein Mindestmaß reduziert werden muss. Wir brauchen keinen zahnlosen Papiertiger sondern einen zeitlich priorisierenden Umsetzungsplan“, Strauß.