Tittel: Zwiebelfest braucht neues Leben

9. Mai 2018

Die Esslinger Grünen begrüßen die aktuellen Überlegungen zur Zukunft des Zwiebelfests: „Die vielen Diskussionen und nicht endenden Streitereien in den letzten Jahren hatten gezeigt, dass wir handeln müssen. Ein ‚weiter so wie bisher‘ wäre einem der wichtigsten Esslinger Feste, das weit über die Stadt hinausstrahlt, absolut unwürdig. Deshalb ist ein Neuanfang richtig und wichtig“, betont die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Gemeinderat Carmen Tittel. 

Ziel müsse es sein, ein Esslinger Fest hinzubekommen, das von Esslinger Wirten bespielt werde, die auch regionale Produkte und Spezialitäten anböten. Deshalb müssten die Kriterien so ausgestaltet und transparent sein, dass Esslinger Wirte auch zum Zuge kommen könnten. 

Tittel regt an, das ehemalige Zwiebelfest als Leistungsschau abzuhalten. Dann könnte die Stadt Esslingen für die Zeit des Fests den Marktplatz lokalen Betreibern überlassen. „Wenn die Stadt beschließt, eine Art gastronomische Leistungsschau durchzuführen, die den Gedanken des ehemaligen Zwiebelfests aufnimmt, könnten rechtliche Bedenken beseitigt werden. So könnten wir der Idee, das Fest mit lokalen Gastronomen zu besetzen, einen Schritt näher kommen. Natürlich muss das Verfahren absolut transparent ein, und Fehler aus der Vergangenheit dürfen sich nicht wiederholen.“

Auch die neue räumliche Ausrichtung und Anordnung der Stände des zukünftigen Sommerfests mit mehr offenen Räumen begrüßt Tittel: „In die ganze Geschichte muss einfach frischer Wind rein, da sind wir uns fraktionsübergreifend einig“.