Stadtmuseum soll in Bebenhäuser Pfleghof

Pressemitteilung 11. Juli  

 „Wir Grüne möchten den Esslinger Bürgerinnen und Bürger vor dem Bürgerentscheid zum Büchereistandort klar sagen, wie es mit Pfleghof weitergehen soll, wenn die Bücherei ausziehen sollte. Das haben wir angekündigt und deshalb haben wir jetzt den Antrag gestellt, dass der Pfleghof als neues Stadtmuseum genutzt und mit dem Schreibermuseum zusammengeführt werden soll“, erklärt die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Esslinger Stadtrat Carmen Tittel.  

Alle wüssten, dass die Erweiterung und Verbesserung unseres Stadtmuseums nach der Entscheidung zum Büchereistandort auf der kulturpolitischen Agenda der nächsten Jahre stünde. „Hier ist lange Zeit leider nichts passiert, was letztendlich das Museum in die jetzige Lage gebracht hat. Deshalb muss die Stadt jetzt Rücklagen bilden, um nach dem Auszug der Bücherei ein modernes Stadtmuseum im Pfleghof zu gestalten“, so Tittel.

„Das Museum genügt längst nicht mehr den heutigen Erfordernissen, es muss wieder attraktiver werden. Für eine moderne Museumspädagogik braucht das Museum deutlich mehr Platz“, ergänzt Kultur-Experte Marco Bertazzoni. 

Eine solche Ausweitung und Aufwertung der Ausstellungstätigkeit im stadtgeschichtlichen Museum würde der Bedeutung der Stadt Esslingen und ihrer über tausend Jahre alten Geschichte gerecht werden. „Für unser Stadtmarketing würde dieses Gebäude ein weiteres Highlight werden, das mit Sicherheit viele neue Besucherinnen und Besucher über die Grenzen der Stadt hinaus anlocken wird“, ist sich Bertazzoni sicher.

Geschichte erlebbar zu machen sei in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Denn nur wer die Vergangenheit kenne, könne die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten, ergänzt Ortsvorstand Andreas Fritz: „Während wir nach vorne schauen und gute Perspektiven aufzeigen, legen andere leider den Rückwärtsgang ein. Das ist schade und eine vertane Chance. Denn so könnten wir gemeinsam an einer modernen Bücherei und attraktivem Stadtmuseum arbeiten.“